Wie eröffnet mensch einen Comicladen? – ein Interview mit comix-time

Dieser Beitrag ist Teil des Themenmonats #ComicMärz 2021

Liebes comix-time Lörrach Team, erst einmal vielen Dank, dass ihr euch zu diesem Interview im Rahmen des #ComicMärz bereit erklärt habt. Ich finde es toll, einen Comicladen im Ort zu haben, und dann noch einen mit so freundlichem und hilfsbereitem Personal! Während der pandemiebedingten Schließung habt ihr mir einmal sogar meine bestellten Comics bis an die Haustür gebracht. 

Allgemeines zum Comicladen

Stellt euch und euren Comicladen für den Blog doch einmal kurz vor.

Eröffnung war am 16.3.2007. Begonnen haben wir mit Comics und Mangas. Bald bemerkten wir, dass viele Kunden sich auch für Fantasyromane interessieren. Da wir selbst auch sehr gerne Fantasyromane lesen, entschlossen wir uns daraufhin, unser Sortiment zu erweitern. Somit kamen Fantasy- und Science Fiction-Romane dazu. Durch die Teilnahme an der Kinderbuchmesse erweiterte sich unser Sortiment auch noch in den Kinderbuchbereich. Nach und nach wuchs so unser Sortiment. Zu Anfang hatten wir auch Merchandise-Produkte versucht, das lief allerdings sehr schleppend an. Daraufhin haben wir es dann eine Zeit lang auf Eis gelegt und später noch einmal probiert. Jetzt haben wir ein kleines, immer wieder wechselndes Sortiment. 

Jetzt kurz zu unserem Team: Personaltechnisch haben wir zu zweit (Joe und Elke) begonnen. Bald schon ist dann Emmi zu uns gestoßen. Sie hatte letztes Jahr ihr 10jähriges! Britta unterstützt uns jetzt seit 2018. Mit Hanna haben wir seit letztem Jahr auch einen Lehrling.

Wie kam es zu der Idee, einen Comicladen zu eröffnen? War die Comicmacht schon immer stark in euch? 

Es gab damals einen Einschnitt in unserem Leben, der uns zwang unsere berufliche Situation zu überdenken. Inspiriert von seinem Onkel träumte Joe schon immer davon, einen Buchladen zu eröffnen. Da es damals in Lörrach aber bereits zwei sehr gute Sortiments-Buchhandlungen gab, haben wir uns von Anfang an für ein Spezialsortiment entschieden: Comics und Mangas. Wie sich herausstellte, war das eine gute Entscheidung, denn es gibt im weiteren Umkreis keine vergleichbare „Fach-Buchhandlung“.

Wie läuft ein typischer Arbeitstag bei euch ab und welche Aufgaben stehen den Tag über an? Ich als Kunde kenne ja nur die Beratung beim Comickauf. Mich würde aber interessieren, was sonst noch hinter den Kulissen erledigt werden muss.

Ein typischer Arbeitstag beginnt mit putzen und dem Wareneingang vom sogenannten Barsortiment, welches uns täglich über Nacht beliefert. Durch das Barsortiment haben wir auch die Möglichkeit,  schnell fast alle Bücher zu bestellen. Auch gibt es dort Hörbücher, DVDs, Blu-Rays, Spiele und viele andere Dinge. Wir arbeiten seit 2010 mit einen Warenwirtschaftssystem. Das erleichtert die Bestellungen, deren Verwaltung und den Wareneingang, aber auch der Überblick über unserem Bestand wird deutlich vereinfacht.  An einigen Tagen der Woche kommen zusätzlich die Warenbestellungen über die Verlage bei uns an. Auch diese müssen ausgepackt, geprüft, gebucht und eingeräumt werden.  Wöchentlich kommen von Panini und PPM (Auslieferer der einschlägigen deutschen Comicverlage) die Neuheiten. Diese müssen vorab ausgewählt und bestellt werden. 

Überhaupt macht die Verlagsbestellung der angekündigten Neuheiten mehrmals im Jahr einen wichtigen und kniffligen Teil unserer Arbeit aus: In Katalogen und Ankündigungen stöbern (tagelang!), zu uns passende Titel herausfiltern und auswählen, sinnvolle Mengen abschätzen und schließlich bestellen. Manche Verlage schicken zur Unterstützung einen Vertreter zu uns, und wir besprechen die Bestellung (ca. 2mal im Jahr). Bei anderen werden die Bestellungen am Telefon besprochen (ca. 3 – 4mal im Jahr). Diese Gespräche vorzubereiten nimmt eine Menge Zeit in Anspruch. 

Nicht zuletzt gibt es wie bei jedem Einzelhändler natürlich auch im Comicladen die leidige Buchhaltung und die Steuer. Das kostet oft mehr Zeit als uns lieb ist. Joe verbringt deshalb auch so manche Stunde im Büro und leider nicht bei unseren Kunden. Das Schönste und Wichtigste an einem Arbeitstag ist aber die Beratung und die Gespräche mit den Kunden vor Ort oder am Telefon.

Comics

Ihr habt eine große Auswahl an Comics unterschiedlicher Genres und Verlage bei euch ausliegen. Nach welchen Kriterien entscheidet ihr, mit welchen Comics ihr eure Regale bestückt?

Das ist wohl der schwierigste Teil, wir können uns ja nicht nur Comics hinstellen, welche uns persönlich am besten gefallen. Mit der Zeit entwickelt man ein Bauchgefühl und wir kennen unsere Kunden ja jetzt auch schon eine Weile. Bei Kundengesprächen sollte man die Ohren offen halten, um die Wünsche der Kunden zu erfahren. Außerdem erhält man so auch ein wertvolles Feedback. Lesen hilft natürlich auch sehr!! Ein Comic, Manga oder Buch, das man selbst gelesen hat, kann man besser empfehlen. 

Ihr seid sicher selbst begeisterte Comicleser*innen. Welche Comics sind eure (aktuellen) Favoriten und welche Klassiker sollte mensch unbedingt gelesen haben?

Das könnte jetzt eine lange Liste werden… aber wir versuchen es mal. Ob man einen Comic gelesen haben muss, sei jetzt mal dahingestellt. Was der eine als unbedingt zu Lesen bezeichnet, gilt nicht automatisch für einen anderen. 

In dem Comic „Die Ignoranten“ kommt das sehr schön zur Geltung: Kurz zum Inhalt: ein Comiczeichner und ein befreundeter Bio-Winzer begleiten sich gegenseitig im Alltag und arbeiten schließlich gemeinsam, so lernen sie die Arbeit und Aufgaben des jeweils anderen kennen. Der Comiczeichner stellt dem Winzer Comics vor die „man gelesen haben muss!“, dem Winzer aber gar nicht gefallen. Bei einer Weinprobe schwärmt der Winzer von einem Wein, der dem Comiczeichner aber gar nicht schmeckt.  Die Geschmäcker sind verschieden… 

Trotzdem hier eine kleine Liste sogenannter Klassiker: 

  • Alan Moore: Watchmen (wenn Ihr euch fragt, ob es DEN einen amerikanischen Comic gibt, den Ihr lesen solltet, das ist er! – ja, auch oder gerade für Marvel-Verweigerer) 
  • Hal Foster: Prinz Eisenherz (DER Ritter-Comic)
  • Jean-Michel Charlier: Blueberry (DER Western-Klassiker, z.Zt. in einer schönen Neuauflage)
  • Loisel/LeTendre: Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit (DER französische Phantasy-Klassiker, seinerzeit bahnbrechend und immer noch unerreicht, neue Gesamtausgabe des ersten Zyklus im Mai!) 
  • Disneys Carl Barks und Don Rosa (diese beiden gelten als die besten Donald Duck-Autoren bzw. Zeichner)
  • Will Eisner (seinerzeit bahnbrechender Autor/Zeichner, tragische amerikanische Underdogs, ironischer SciFi, jüdisches Alltagsleben im Amerika der 50er – es gibt kaum ein Genre, das er nicht für sich erobert hat; dabei ist sein „Strich“ absolut zeitlos!) 
  • André Taimans: Caroline Baldwin (DER DETEKTIVIN-Klassiker, auch in einer schönen Neuauflage)
  • Die Comics von Schuiten, bekanntestes Werk: Reihe „Die geheimnisvollen Städte“ (Sch. entstammt einer Architektenfamilie – eine einzigartige Optik und Bildsprache, wichtiger Einfluß auf das Steam Punk Genre)
  • Edgar-Pierre Jacobs: Die Abenteuer von Blake und Mortimer (2 x Indiana Jones im Trenchcoat)  

Und nicht zu vergessen: Asterix, Tim & Struppi, Spirou & Fantasio, Die Schlümpfe und viele mehr.

Aktuell zu empfehlen: 

  • Die Mythen der Antike (jeder Band ein Mythos: Herakles, Trojanischer Krieg, Odysseus, Ödipus…)
  • Lady Mechanika (Steam Punk at it´s best! Wundervolles Artwork verpackt eine horror-angehauchte Identitätssuche, dark and sexy!)
  • Die Waise von Perdida (DER französiche Science Fiction-Animationsfilm der 80er endlich als Comic! Eine Wahnsinnsgeschichte!) 
  • Die „Marvel-Must Have“-Reihe von Panini (das Beste aus Marvel in erschwinglicher gebundener Form)
  • Loisél/Tripp: Das Nest (Kanada, 1920er Jahre: eine junge Witwe befreit sich aus dem engen Mief des Dorfes und tritt eine Welle der Emanzipation los, nicht ganz neu, aber in einer schönen Neuausgabe)

Aktuelle Situation 

Ich habe vorhin bereits die coronabedingte Schließung des Comicladens erwähnt. Obwohl es schmerzhaft ist, möchte ich auch dieses Thema nicht außen vor lassen. Wie geht es euch und dem Comicladen aktuell?

Als erstes möchten wir uns bei unseren Kundinnen und Kunden bedanken, die uns in dieser schweren Zeit unglaublich unterstützt haben. Es ist wirklich ein schmerzhaftes Thema, uns geht es mal so mal so. Den ersten Lockdown haben wir mit unseren ersparten Rücklagen relativ gut überstanden. Die Schließung am 16.12. dann war ein Schock, dabei nicht mal einen Abholservice anbieten zu dürfen, hat uns schwer zu schaffen gemacht. 

Der von uns angebotene Lieferservice war sehr anstrengend, hat uns aber bestimmt über diese Phase gerettet. Die Kunden waren auch sehr verunsichert, was jetzt noch erlaubt ist und was nicht. Diese Situation hat sich erst Mitte Januar etwas entspannt, als der Abholservice endlich wieder erlaubt war. Wir hoffen, daß bald alle Geschäfte, Wirtschaften, Kaffees, Kinos und Theater wieder öffnen dürfen.

Und zum Abschluss: Was können wir Leser*innen tun, um euch und auch Comicläden ganz generell zu unterstützen, nicht nur aktuell, sondern ganz generell?

Kauft bitte vor Ort in den Comicbuchhandlungen ein, das gilt für alle Kollegen. Wenn ihr etwas Spezielles, aber auch Nicht-Comics sucht, fragt an, viele Sachen können besorgen werden. Die meisten Bücher, Puzzles, Hörbücher… sind über Nacht bestellbar. Bei vielen Verlagen bestellen wir alle 1-2 Wochen, weil nicht alle Sachen bei Barsortiment erhältlich sind. Gerne könnt ihr eure Wünsche auch schon vor Erscheinungstermin vorbestellen. 

Viele kleine Geschäft sind auf Eure Hilfe und Euren Einkauf angewiesen, deshalb kauft vor Ort in Eurer Stadt ein und bestellt wenn irgend möglich nicht im Internet. Besonders die „Einzelkämpfer“ wie wir es sind, die keiner Kette angehören, sind schnell am Anschlag! Sonst sehen irgendwann, wenn nicht sogar bald alle Städte gleich aus: eine große Kette an der anderen, und dann ist Einkaufen kein Erlebnis mehr. 

Ganz vielen herzlichen Dank für das Interview! Falls ihr mehr über die comix-time Buchhandlung wissen wollt: Hier geht es zur Webseite und hier zum Instagram-Account. Und wenn ihr nicht in der Nähe von Lörrach wohnt (haha), findet ihr einen lokalen (Comic)Buchladen zum Beispiel über genialokal.de.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top