Wer ist am lustigsten – Gwenpool, Deadpool oder Loki?

In Comics geht es längst nicht nur ernst zur Sache, es gibt auch jede Menge lustiger Zeitgenoss*innen. Das schreit geradezu nach einem kleinen Duell. Welcher der drei folgenden Comics ist wohl am lustigsten? Durchbricht Gwenpool die vierte Wand noch amüsanter als ihr männliches Pendant Deadpool? Oder lacht Loki doch zuletzt? Vorhang auf für einen ganz und gar subjektiven Wettkampf um die Spaßkrone!

Gwenpool Band 3: Mörderische Spiele

KAPUTT NACH HOLLYWOOD
Ein mysteriöser Auftraggeber heuert Gwenpool an, eine gottverlassene Kleinstadt von einem Vampir zu befreien. Allerdings sind die Dinge komplexer, als es scheint. Und dass ihr auf einmal der berüchtigte Vampirjäger Blade an die Kehle springt, bringt ihr Blut erst richtig in Wallung. Nach wie vor benimmt sich Gwen, als befinde sie sich in einem abgefahrenen Video-Game. Ohne Konsequenzen. Ohne Verantwortung. Doch als sie sich mit ihren Freunden in einem Liverollenspiel gegen Deadpool behaupten muss, geht es plötzlich um Leben und Tod. Da Gwen im Anschluss dringend eine Auszeit braucht, begibt sie sich auf einen Kurztrip nach Hollywood. Aber statt Zerstreuung erwartet die Söldnerin ein Höllenritt mit dem neuen Ghost Rider, Hawkeye Kate Bishop und… kriminellen Zwergen.

+

  • Gwenpool rettet sich immer wieder mit ihrem Wissen, das sie aus Comics hat. Weil sie die geheime Identität der „einzig wahren“ Hawkeye Kate Bishop kennt, kommt es zu einem epischen Team-Up.
  • Einer der Gegner ist Arcade und Gwenpool muss sich in einem Rollenspiel behaupten.
  • Das Aufeinandertreffen mit Deadpool ist herrlich schräg. Zitat Deadpool: „Noch eine, die die vierte Wand durchbricht! Ich zeig dir, wies geht.“
  • Um ihrem Geisterfreund Cecil wieder eine würdigere Existenz zu verschaffen, liefert sich Gwenpool eine wilde Verfolgungsjagd mit Zwergen.

  • Die Gespräche mit der Leser*in waren schon lustiger, zum Beispiel in Gwenpool Band 1: Die einzig wahre Heldin.
  • Gwenpools Teampartner*innen können sprüchetechnisch nicht mit ihr mithalten.

Deadpool (2018) Neustart – Band 1: Alles auf Anfang

Es ist ewig her, seit Wade Wilson Sorgen hatte, über die Runden zu kommen. Aber alles ist anders und die Zeiten sind hart. Während er versucht, wieder als Söldner Fuß zu fassen, nähert sich eine riesige Bedrohung der Erde, die jeder Beschreibung spottet. Und nur ein Mann kann sie aufhalten. Oh nein… nicht Deadpool, oder? Zum Glück hat Wade einen Plan. Doch was passiert, wenn Monster, Hexen und Man-Things mitmischen? Gehört das etwa auch zum Plan?

+

  • Gefühlt ist jede Seite ein Gagfeuerwerk.
  • Die Geschichten sind ziemlich abwechslungsreich. Von einem Ausflug nach Weirdworld über eine depressive Phase bis hin zu einem Halloween-Zombie-Special ist alles dabei.
  • Deadpool wettet auf ein Wettrennen zwischen alten Damen, was natürlich fürchterlich nach hinten losgeht. Daraus entwickelt sich eine irrwitzige Halloween-Geschichte inklusive Hühnernekromanten.
  • Einmal sind sogar die Avengers auf Deadpools Hilfe angewiesen.
  • Auf der Suche nach einer sympathischeren Backstory für Deadpool werden andere Superheldengeschichten (vorwiegend aus den DC Comics) durch den Kakao gezogen.

  • Manche Gags wiederholen sich ziemlich häufig. Ach, Deadpool ist schon wieder explodiert und deshalb nackt? Ach, Sidekick Teenage Negasonic Warhead sitzt schon wieder am Smartphone?
  • Der Humor ist teils arg derb und flach.

Loki (2019) Neustart – Der Gott, der zur Erde fiel

TRÄUME SIND SCHÄUME
Als neuer König der Frostriesen hat Loki alle Hände voll zu tun, sein barbarisches Volk bei Laune zu halten. Dabei fühlt er sich zu Höherem berufen. Ein Platz unter den mächtigsten Helden der Erde wäre aus seiner Sicht für den Retter Midgards ein angemessener Zeitvertreib. Doch Bruder Thor entlässt ihn nicht aus der Verantwortung. Deshalb sucht er Rat bei Tony Stark alias Iron Man. Aber ein alter Erzfeind von Dr. Strange setzt alles daran, dass der Gott der Lügengeschichten ein Opfer seiner Träume wird …

+

  • Eigentlich hat Loki alles, was er sich immer (insgeheim) gewünscht hat. Als Retter Midgards ist er zum Herrscher von Jotunheim, der Heimat der Frostriesen, aufgestiegen. Er wird quasi als Held verehrt. Zu seinem Erstaunen muss Loki feststellen, dass er damit alles andere als glücklich ist.
  • Die abgeschlossene Story stammt von Komiker Daniel Kibblesmith, der auch als Autor für die amerikanische „Late-Show with Stephen Colbert“ tätig ist.
  • Obwohl immer noch Gott des Schabernacks, kommt Loki ziemlich sympathisch und lustig rüber.
  • Der Humor ist sparsamer als bei Gwen- und Deadpool, dafür sarkastischer und tiefgründiger.
  • Beim Aufeinandertreffen mit Tony Stark bringt Loki den arroganten Schnösel humorvoll auf den Boden der Tatsachen zurück.

  • Der Sinn der Zukunftsvisionen erschließt sich mir nicht so recht.

And the winner is…

Am meisten Spaß hat mir tatsächlich Lokis neueste Geschichte gemacht. Loki kommt sympathisch rüber, kann das mit den Streichen aber nicht lassen. Mit intelligentem Humor und einer Handlung, bei der es ausnahmsweise mal nicht um die Rettung der Welt geht, konnte mich „Der Gott, der zur Erde fiel“ von allen drei Comics mit Abstand am meisten überzeugen. Die Krone für den lustigsten Comic trägt Loki ja bereits auf dem Kopf.

6 Kommentare zu „Wer ist am lustigsten – Gwenpool, Deadpool oder Loki?“

  1. Hallo Niko,

    Meine Beziehung zu Comics kennst du ja. 😉 *lach*
    Gwenpool ist mir dahingehend auch völlig unbekannt.
    Wenn ich, was Deadpool und Loki betrifft, jetzt nur von den mir bekannten Verfilmungen ausgehe, dann geht meine Stimme definitiv an Loki.
    Warum? Ich mag seine schelmische Art. Was wohl auch an Tom Hiddleston liegt. Seine Darstellung von Loki ist einfach grandios.

    Deadpool… Puuuh! Ich hab nur die erste Verfilmung gesehen. Anfangs hab ich viel gelacht, aber irgendwann wurde mir sein Humor zuviel. Ich war genervt, weil man die Sprüche gar nicht mehr richtig auffassen konnte. Es wurde einfach zuviel.
    Ich bin ein großer Fan von Sarkasmus, aber wenn der nur unter die Gürtellinie zielt wird es too much.
    Auch ist Ryan Reynolds keiner meiner Schauspieler-Favorites. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich mir je Deadpool 2 ansehen werde.

    Liebe Grüße,
    RoXXie

    1. Hey Roxxie,

      deine Beziehung zu Comics hat noch Optimierungspotential =) Tom Hiddleston ist ein toller Schauspieler, da gebe ich dir recht. Hast du mal die Miniserie „The Night Manager“ gesehen? Da spielt er einen Portier in einem Luxushotel und wird von einem Geheimdienst als Spion angeworben. Tolle Serie, da zeigt er auch, was er kann.

      Deadpool und Ryan Reynolds mag ich aber auch. Kann aber gut verstehen, dass der Humor für einige zu viel ist. Ging mir jetzt im Comic ja auch so.

      Ganz liebe Grüße,
      Nico

      1. Ach herrje,
        ich sollte am Smartphone nicht deinen Namen schreiben. Sorry, für das „K“ im Namen. Ich weiß es definitiv besser. 😉

        Ja ja, ich weiß, da ist nicht nur Optimierungspotential, sondern auch Bedarf. *lach*

        „The Night Manager“ fand ich spitze. 😉

        Cheerio,
        RoXXie

  2. Pingback: Mein Monatsrückblick: Mai (+Bloggeburtstag) - Im Buchwinkel

  3. Hi Nico,

    die Comics von Gwenpool und Deadpool habe ich nicht gelesen.

    Aber Loki hat mir auch richtig gut gefallen. Das mit den Visionen hat bei mir auch Fragezeichen hinterlassen. Irgendwie kommt da das Gefühl auf, dass die Geschichte nicht ganz abgeschlossen ist. Dennoch eine super Geschichte!

    Viele Grüße
    Bella

    1. Hi Bella,

      ja, ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass gerade die Geschichten besonders gut sind, die sich außerhalb der „normalen“ Comictimeline als Stand-Alone veröffentlicht werden.

      Liebe Grüße,
      Nico

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top