Silk

Heldinnen 1: Cindy Moon (Silk)

Serie

Heldinnen

Die Welt da draußen ist voller Heldinnen – fiktive und reale, gezeichnete, erdachte und geborene. Höchste Zeit, ein paar von ihnen in dieser Serie aus unregelmäßig erscheinenden Beiträgen vorzustellen.

Entstehungsgeschichten von Superheld*innen haben meist eine tragische Komponente. Sei es der Tod der Eltern, die Vernichtung des Heimatplaneten, Experimente von verrückten Wissenschaftlern oder etwas ähnlich Schreckliches… Trotzdem haftet der Geschichte von Cindy Moon alias „Silk“ in meinen Augen etwas besonders Tragisches an. Cindy wurde von derselben Spinne gebissen, wie auch Peter Parker, der gute alte Spider-Man. Aus Angst vor den Inheritors jedoch – intergalaktischen Space-Vampiren, die Jagd auf Träger*innen des Spinnentotems machen – wurde Cindy als Jugendliche über zehn Jahre isoliert in einem Bunker eingeschlossen. Und das Ganze im Wissen, dass, sollte sie je wieder ans Tageslicht kommen, die Inheritors sie und die ganze Erde vernichten würden.

Spider-Women: Mit Netz, Charme und Spinnenkraft

Auf der Playstation schwinge ich mich gerade an Netzen durch Manhattan und verhindere als Spider-Man allerhand Verbrechen. So bin ich auch auf die Spinnen-Comics neugierig geworden, gerade auch auf die Vielzahl an weiblichen Spinnen-Heldinnen. Es gibt mehrere Spider-Women, Spider-Girl, Spider-Gwen, Silk und vermutlich einige, die ich noch gar nicht kenne. Drei davon verschlägt es im Crossover „Spider-Women“ für ein gemeinsames interdimensionales Abenteuer auf Erde-65.

Scroll to Top