Mai 20 Comics

Heldinnen 1: Cindy Moon (Silk)

Serie

Heldinnen

Die Welt da draußen ist voller Heldinnen – fiktive und reale, gezeichnete, erdachte und geborene. Höchste Zeit, ein paar von ihnen in dieser Serie aus unregelmäßig erscheinenden Beiträgen vorzustellen.

Entstehungsgeschichten von Superheld*innen haben meist eine tragische Komponente. Sei es der Tod der Eltern, die Vernichtung des Heimatplaneten, Experimente von verrückten Wissenschaftlern oder etwas ähnlich Schreckliches… Trotzdem haftet der Geschichte von Cindy Moon alias „Silk“ in meinen Augen etwas besonders Tragisches an. Cindy wurde von derselben Spinne gebissen, wie auch Peter Parker, der gute alte Spider-Man. Aus Angst vor den Inheritors jedoch – intergalaktischen Space-Vampiren, die Jagd auf Träger*innen des Spinnentotems machen – wurde Cindy als Jugendliche über zehn Jahre isoliert in einem Bunker eingeschlossen. Und das Ganze im Wissen, dass, sollte sie je wieder ans Tageslicht kommen, die Inheritors sie und die ganze Erde vernichten würden.

Wer ist am lustigsten – Gwenpool, Deadpool oder Loki?

In Comics geht es längst nicht nur ernst zur Sache, es gibt auch jede Menge lustiger Zeitgenoss*innen. Das schreit geradezu nach einem kleinen Duell. Welcher der drei folgenden Comics ist wohl am lustigsten? Durchbricht Gwenpool die vierte Wand noch amüsanter als ihr männliches Pendant Deadpool? Oder lacht Loki doch zuletzt? Vorhang auf für einen ganz und gar subjektiven Wettkampf um die Spaßkrone!

Spider-Women: Mit Netz, Charme und Spinnenkraft

Auf der Playstation schwinge ich mich gerade an Netzen durch Manhattan und verhindere als Spider-Man allerhand Verbrechen. So bin ich auch auf die Spinnen-Comics neugierig geworden, gerade auch auf die Vielzahl an weiblichen Spinnen-Heldinnen. Es gibt mehrere Spider-Women, Spider-Girl, Spider-Gwen, Silk und vermutlich einige, die ich noch gar nicht kenne. Drei davon verschlägt es im Crossover „Spider-Women“ für ein gemeinsames interdimensionales Abenteuer auf Erde-65.

„Reset Band 1: Die Entwurzelten“

Mit Blick auf die täglichen Nachrichten stellt sich die Frage: Brauchen wir da noch zusätzlich Dystopien in der Literatur? Der erste Band der dreiteiligen Reihe „Reset“ spielt nämlich im Jahr 2084 (war da nicht was?). Auf der Erde sind die Zustände desolat: Ein explodiertes Atomkraftwerk, die Sahara unbewohnbar, Hochwasser in Frankreich, die USA in einzelne verfeindete Staaten zerbrochen, eine unheilbare Grippe mit Ursprung in China (ja, wir sind noch beim Comic)…

Also alles wie gehabt. Die Menschheit war schon immer erstaunlich kreativ darin, sich selbst auszurotten. In „Reset“ findet sich ein etwas unvorhergesehener Ausweg aus der Misere.

Avengers (2018) 1 – Galaktische Götter

Bei den Mitgliedern der Avengers kann frau* auch schnell durcheinander kommen. Seit 1963 agiert die Superheldengruppe in ständig wechselnder Besetzung. Und vor kurzem wurde (in Marvel Legacy) enthüllt, dass es sogar prähistorische Avengers unter der Führung von Odin gab. Beim Blick auf die aktuellen Avengers finden sich alte Bekannte – Iron Man, Thor, Captain America, Captain Marvel, Black Panther – aber auch einige Überraschungen: Dr. Strange, She-Hulk und Ghost Rider. Für so schlagkräftige Held*innen braucht es schon besonders große Gegner…

Captain Marvel (2018) – Die ganze Geschichte

Entstehungsgeschichten von Superheld*innen waren schon immer „retroaktiv“. Das heißt, dass immer wieder neue Elemente eingefügt oder gar die ganze Entstehungsgeschichte massiv umgekrempelt werden kann – wie es halt gerade passt. Genau das passiert in diesem Band über Carol Danvers, wohl auch in Verbindung mit dem Captain Marvel-Film. Also Vorhang auf für die neue Captain Marvel!

Scroll to Top