• Feminismus,  Rezensionen,  Sachbücher

    „Schamlos“ von Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz

    Ein Cover wie ein Ausrufezeichen. Lies! Dieses! Buch! Ich fand die Illustration auf dem Einband von „Schamlos“ wahnsinnig gelungen, sowohl künstlerisch, wie auch inhaltlich. Illustratorin Esra Røise hat nicht nur das Cover beigesteuert, sondern auch innerhalb des Buches immer wieder schöne Begleitillustrationen gefunden. Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht, wegen dem Cover habe ich das Buch gelesen.

  • Feminismus

    [Feministische Essays #3] „Untenrum frei“

    Als Abschluss meiner kleinen Reihe zum feministischen September #femtember habe ich mir mein erstes und auch liebstes feministisches Buch aufbehalten: „Untenrum frei“ von Margarete Stokowski. Zum ersten Mal begegnet bin ich Margarete Stokowski in einer Folge von „Schulz und Böhmermann“. Danach wurde ich neugierig und fing an, ihre Kolumnen auf Spiegel Online zu lesen. Sie war der Grund, warum ich anfing, mich mit Feminismus zu beschäftigen und ihr Buch hat mich so sehr beschäftigt, dass ich es bis heute mehrmals gelesen und auch als Hörbuch gehört habe.

  • Feminismus

    [Feministische Essays #2] „Bad Feminist“

    Im Rahmen des feministischen September #femtember habe ich mich mit feministischen Essaybänden beschäftigt. Heute: „Bad Feminist“ von Roxane Gay.

    „Ich nehme ganz offen die Bezeichnung bad feminist, schlechte Feministin, für mich in Anspruch. Und zwar deshalb, weil ich ein unvollkommenes menschliches Wesen bin. In feministischer Geschichtsschreibung bin ich nicht besonders bewandert. Ebenso wenig kenne ich alle feministischen Schlüsseltexte so gut, wie ich sie gerne kennen würde. Ich habe gewisse… Interessen und persönliche Eigenschaften und Meinungen, die mit dem feministischen Mainstream vielleicht nicht übereinstimmen, und dennoch bin ich Feministin. Ich kann gar nicht sagen, wie befreiend es gewesen ist, das zu akzeptieren.“

    Roxane Gay, S. 7
    Das Cover zu "Bad Feminist" von Roxane Gay
  • Feminismus

    [Feministische Essays #1] „The Future is Female!“

    Im Zuge des feministischen September #femtember habe ich mich durch eine ganze Menge Essays gelesen. Es scheint, als wäre das Essay eine beliebte Textform bei Feminist*innen. Die Essaybände möchte ich euch in den kommenden Wochen gerne näher vorstellen. Als erstes vorgenommen habe ich mir „The Future is Female!“, das mir im Buchladen verdammt neonpink entgegen leuchtete. Da habe ich mir natürlich die Frage gestellt: Leuchtet das Buch von innen genauso sehr, wie von außen?

  • Sonstiges

    Neues aus dem Buchladen

    fünf Bücher, die neu im Buchladen gekauft wurden: Neil Gaiman - Sandman 4, Neil Gaiman - Das Graveyard Buch, Ingrid Chabbert - Waves, Roxane Gay - Bad Feminist, Abbas Khider - Deutsch für Alle

    Ich war mal wieder im örtlichen Buchladen und habe da so einiges mitgenommen. Viel Neil Gaiman, viel Comics, ein wenig Feminismus und etwas besonders Interessantes. Leider wird mein Stapel ungelesener Bücher dadurch auch nicht kleiner. Mal sehen, welche Bücher die Warteliste einfach überspringen und welche sich erst einmal hinten anstellen müssen. Verratet mir gern in den Comments, welche Bücher ihr zuerst lesen würdet oder wovon ihr gern eine Rezension hättet!