Enttäuschungen 20

„We are Feminists – Eine kurze Geschichte der Frauenrechte“

Dieser Beitrag erscheint im Rahmen des feministischen September 2020

Ein Buch über die Geschichte der Frauenbewegung habe ich im Juli schon gelesen: „Die illustrierte Geschichte der weltweiten Frauenbewegung“ ist ein interessantes Buch, für das ich aber auch Kritikpunkte hatte: Zu zentriert auf den englischsprachigen Raum, teils langatmig, wenig Raum für queere Themen. Da war ich gespannt, was „We are Feminists“ besser macht.

„Cursed – die Auserwählte“ von Thomas Wheeler

Lancelot. Gawain. Guinevere. Merlin. König Artus. Namen, die bei mir Freude entfachen. Schon als Kind habe ich die Geschichten um die Ritter der Tafelrunde in mich aufgesogen, aus Büchern und Filmen. Thomas Wheeler vermengt die Sage mit einer weiblichen Hauptfigur, Illustrationen vom legendären Frank Miller und einer dazu passenden Netflix-Serie. Als ich das hörte, war meine Vorfreude riesig. Wie, frage ich mich, konnte „Cursed – Die Auserwählte“ das alles nur so versauen?

„Fuchs 8“ von George Saunders

Spontankauf im Buchladen: Das Cover sieht toll aus, der Klappentext interessant: Die Financial Times behauptet, „Fuchs 8“ könne auf wundersame Weise dazu beitragen, die Welt zu verändern. Weil das Buch in Plastik eingeschweißt ist, kann ich mir vom Inhalt keinen Eindruck verschaffen. Naja, mit der Verpackung verändert das Buch die Welt schon einmal nicht zum Positiven. Also, was war drin in der Wundertüte?

Scroll to Top