„Space Bandits“ von Mark Millar und Matteo Scalera

„Space Bandits“ ist ein Comic, der einfach Spaß macht. Beim Lesen und beim Ansehen. Bei der Handlung und bei den Charakteren. Die Geschichte handelt von Verrat und Rache und stammt aus der Feder von Mark Millar, der sich unter anderem mit „Kick-Ass“, „Wanted“ und „Kingsman: The Secret Service“ einen großen Namen gemacht hat.

Space Bandits | Autor: Mark Millar | Zeichner: Matteo di Scalera
Verlag: Panini Comics | Erschienen am: 26.05.2020 | Seiten: 164

Klappentext

ZWEI GANOVINNEN – EIN WUNSCH NACH RACHE
Cody Blue und Thena Khole leben als berüchtigte Gesetzlose im Weltraum – bis beide von ihren männlichen Komplizen verraten werden und im selben brutalen Gefängnis landen. Um ihren Rachedurst zu stillen, würden sie so gut wie alles tun, und sie wissen auch ganz genau, wem sie es antun wollen. Aber erst einmal müssen die zwei taffen Ladys irgendwie aus dem Knast rauskommen …

Knallharte Frauen, Knallharte Action

Im Zentrum der geradlinigen Story stehen die beiden Frauen Cody Blue und Thena Khole. Die eine wurde von ihrer Gang verraten, die andere von ihrem Liebespartner. Beide enden auf dem Krebstier, einem Hochsicherheitsgefängnis für die gefährlichsten Verbrecher der Galaxis. Sie tun sich zusammen, um ein einziges Ziel zu verfolgen: Rache an den Männern, die sie verraten haben. Cody bringt dabei das Köpfchen mit, Thena die Muskeln. Von den beiden ist auch Bella von bellaswonderworld begeistert: Das wohl coolste Gangster-Duo, das die Galaxie je gesehen hat!

„Space Bandits“ ist dabei ab Seite eins ein intergalaktischer Hochgeschwindigkeits-Action-Comic, der den Fokus auf das Wesentliche legt und keine unnötigen Worte oder Zeit verliert. Cody und Thena bilden ein sympathisches und knallhartes Duo, müssen aber auch über sich hinauswachsen, um ihre Rachepläne in die Tat umsetzen zu können.

Verschiedene abgedrehte Details wie telepathische Eidechsen, bluthungrige Imperatorinnen und zellverjüngende Superfische komplettieren das Erlebnis, ohne von der Handlung abzulenken.

Ein visueller Genuss

Die nicht gerade gewaltlose Zukunft ist in Sachen Mode und Design „retrofuturistisch“ vom irdischen Jahr 1985 durchdrungen, was verdammt cool aussieht und gemeinsam mit den grellen Neon-Illustrationen eine absolute Augenweide sind. Ähnlich überdreht und ausdrucksstark ist das Charakterdesign, wobei hier merklich ein Augenmerk auf die Darstellung realistischer gesellschaftlicher Diversität gelegt wurde.

Die Actionszenen können sich absolut sehen lassen, bieten aber auch explizite Gewalt- und Sexszenen. Die Leseempfehlung ab 16 Jahren kann ich unterschreiben.

Absolute Leseempfehlung

Hab ich schon erwähnt, dass „Space Bandits“ einfach Spaß macht? Der Comic bietet alles, was ich mir wünschen könnte: Knallharte Frauen, jede Menge Action, ein diverser Figurencast, ein Lionel-Ritchie-Raumschiff und das alles eingekleidet in extrem stylische Neonfarben. Worauf wartet ihr noch? Ab zum örtlichen Comicladen und „Space Bandits“ kaufen! Von mir gibt es 5 von 5 Lesezeichen!

Der Song zum Comic

https://open.spotify.com/track/1TfqLAPs4K3s2rJMoCokcS?si=92Z4tFujQpy7ztr6AUprEg

1 Kommentar zu „„Space Bandits“ von Mark Millar und Matteo Scalera“

  1. Pingback: "Daisy Jones and The Six" von Taylor Jenkins Reid - Im Buchwinkel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top