Mein Monatsrückblick: Januar

Der Header zu "der feministische September"

… Und schon ist der erste Monat des neuen Jahres vorüber. Verrückt! Nicht nur, dass sich bei mir privat einiges verändert hat, auch hier auf dem Blog hat sich schon ein wenig geändert. In meinem Jahresrückblick auf 2019 hatte ich mir vorgenommen, ein neues und schöneres Bewertungssystem einzuführen. Nun, es ist fertig und wird schon bei der nächsten Rezension zum Einsatz kommen. Hier mal die Höchstbewertung, 5 von 5 Lesezeichen:

Bewertung: 5 von 5 Lesezeichen

Außerdem habe ich direkt angefangen, meinen Wunsch nach mehr Kooperationen umzusetzen und den #ComicMärz ins Leben gerufen. Oh, ich freue mich schon so!

Und schließlich will ich dieses Jahr mindestens 20 Bücher lesen, die schon lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegen, über den Fortschritt halte ich euch in den Monatsrückblicken auf dem Laufenden.

Mein Monat in Zahlen

  • beendete Bücher: 5, davon 1 Hörbuch
  • im Verhältnis: 40% Frauen, 60 % Männer
  • gelesene Seiten: 1563
  • gehörte Stunden: 15,18

Mein Monat in Beiträgen

Mein Monat auf anderen Buchblogs

Mal besser, mal nicht so gut gelingt es mir zeitlich, Beiträge auf anderen Buchblogs zu lesen. Die interessantesten möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

  • Janna hat einen lesenswerten Beitrag zu ihren Erwartungen an Genres verfasst. In „O Genre, mein Genre!“ spricht sie über ihre gestiegenen Erwartungen und die Hoffnung, dass mehr Bücher über ihre Genregrenzen hinausgehen.
  • Das Frollein von Kunterbunt hat ihre Meinung zu Lesechallenges zu Papier gebracht. Ihre Meinung in „Lesechallenges – Fluch oder Segen“ deckt sich in weiten Teilen mit meiner, wobei ich sogar noch weiter gehen würde, denn meine bisherigen Lesechallenges haben mir eher weniger Spaß gemacht, sondern mich stattdessen irgendwann genervt.
  • Es hat bei mir ein Weilchen gedauert, aber mittlerweile nutze ich die App „Bookstats“ zum Erfassen meines Leseverhaltens. Für wen das nichts ist, der ist vielleicht mit Bellas Excel-Tabelle zur Lesestatistik für dieses Jahr besser bedient.
  • Monerl stellte diesen Monat ein Kinderbuch zu Anne Frank aus der Reihe „Little People, Big Dreams“ vor. Das werde ich auf jeden Fall im Unterricht verwenden und weitere Teile der Reihe möchte ich mir ebenfalls ansehen.
  • Abschließend hat Gabriela ein sehr interessantes Sachbuch vorgestellt. Nach ihrer Rezension ist „Der Geist des Ozeans“ direkt auf meiner Wunschliste gelandet! Das Meer macht mich einfach neugierig.

Mein Stapel ungelesener Bücher

Der Stapel ungelesener Bücher wächst und wächst – wer kennt das nicht? Jeden Monat erscheinen tolle neue Bücher und die Zeit zum Lesen reicht niemals. Auch bei mir sind diesen Monat wieder vier neue Bücher eingezogen. Ich habe aber mit meinen #20in2020 bereits angefangen und immerhin das erste Buch gelesen.

Hier mal meine Neuerwerbungen diesen Monat:

  • Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe rede“ von Reni Eddo-Lodge. Wir werden das Buch im „Intersectional Feminist Bookclub“ besprechen, also sollte ich durchaus vorbereitet sein.
  • Norwegian Folk Tales“ und „Favorite Folktales from Around the World“ aus der Reihe „The Pantheon Fairy Tale and Folklore Library. Die beiden Bücher dienen Recherchezwecken. Wer weiß, vielleicht schreibe ich ja irgendwann einmal etwas selbst?
  • Fuchs 8“ von George Saunders. Ein Spontankauf. Wer kann aber auch dem Fuchs auf diesem toll gestalteten Cover widerstehen?

Mein Monat in Videospielen

Die Macht war stark in mir diesen Monat! Mit „Star Wars: Jedi Fallen Order“ hatte ich eine Menge Spaß auf der Playstation 4, auch wenn sich die Steuerung teils etwas schwammig angefühlt hat. Dafür war ich mit der (wenn auch vorhersehbaren) Story sehr zufrieden und bleibe weiterhin im Star Wars Fieber. Als nächstes werde ich ein wenig in die Star Wars-Comics eintauchen. Mal sehen, was als nächstes über meinen Bildschirm flimmern wird. Hat jemand Empfehlungen? Gerne in den Kommentaren.

Mein Monat in Serien

Natürlich habe ich mir die Abenteuer von Hexer Geralt angeschaut, näheres im Beitrag, den ich dazu verfasst habe. Ansonsten habe ich mal bei der Netflix-Miniserie „Dracula“ reingeschaut, die ja von den Machern von Sherlock ist. Allerdings haben mich die drei Episoden nicht so recht begeistern können. Irgendetwas hat mir da gefehlt.

Apropos „Sherlock„: Ich konnte meine Frau endlich dazu überreden, mit mir noch einmal alle Staffeln anzusehen, und… sie ist total begeistert! (Bis auf den Hund von Baskerville, der war ihr zu gruselig). Schön, da haben wir wieder etwas zum gemeinsam drin versinken.

Mein Monat in privat

Apropos Frau: Ich habe geheiratet und es war intensiv und aufregend und rührend und sowieso und überhaupt wunderbar. Mit Worten nicht zu beschreiben.

Der Song zum Monat

11 Kommentare zu „Mein Monatsrückblick: Januar“

  1. Hey Nico,
    genau, da war doch was… die HOCHZEIT! Ich fange mal von hinten an und gratulliere euch beiden zur Vermählung! Möge die Ehe langlebig und glücklich sein! <3
    Jetzt, wo du nicht mehr dafür planen musst, hast du endlich Zeit übrig fürs Lesen oder Bloggen oder Serien schauen oder Spielen… hihi

    Du bist also auch bei #20für2020 dabei. Schön! Und auf deinem Stapel habe ich schon eine Graphic Novel entdeckt, die auch auf meine Stapel für den #ComicMärz liegt. Mal sehen, ob unsere Meinungen übereinstimmen werden.

    Danke für die Verlinkung zum Kinderbuch zu Anne Frank. Bin schon sehr gespannt, wie es bei den Kindern ankommen wird. Bitte berichte doch, wie das im Unterricht so war.

    Ab welchem Alter empfiehlst du "Das wandelnde Schloß"?

    Auf dein neues Bewertungssystem bin ich schon sehr gespannt! Jedenfalls gefallen mir deine 5 Lesezeichen ausgesprochen gut.

    HIER ist mein Januar, falls du vorbeikommen magst.

    GlG, monerl

    1. Liebe Monerl,

      gerne komme ich vorbei! Schön wäre es, wenn ich jetzt tatsächlich mehr Zeit hätte, aber wie du ja sicher weißt, irgendetwas ist immer. Da ich das Thema Nationalsozialismus erst in der vierten Klasse unterrichte, dauert das mit dem Anne Frank-Buch noch etwas, aber ich werde dich dann auf jeden Fall unterrichten.

      Das wandelnde Schloss… Es gibt die ein oder andere gruseligere Szene, aber davon abgesehen ist es weder besonders blutig noch gewalttätig. Ich denke es ist lesbar, wann immer sich ein Kind einer solchen Textmenge gewachsen fühlt. Vielleicht mit 10 oder 12 Jahren? Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

      Viele liebe Grüße,
      Nico

      1. Welche Klasse hast du jetzt? Das ist angemessen, in der 4. Klasse darüber zu sprechen, altersgerecht natürlich. Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, wann das in meiner Schulzeit war. Ich weiß noch, dass wir im KZ Dachau waren aber ich weiß nicht mehr wie alt ich da war. Ich kann mich nur noch an das Grauen erinnern, das ich empfunden hatte, als ich dort war und die ganzen Info- und Erinnerungstafeln gelesen habe.

        Meine Nichte ist 11 und ich habe überlegt, ob „Das wandelnde Schloss“ was für sie wäre. So, wie du es beschreibst, könnte ich ihr das aber getrost schenken. Danke dir.

        GlG, monerl

        1. Eine zweite Klasse. Ich glaube, da ist das Thema wirklich noch zu früh. Ich behandle mit den Schüler*innen zwar immer wieder Frauen aus der Weltgeschichte (aus Good Night Stories for Rebel Girls), aber zu Anne Frank ist schon deutlich mehr Hintergrund vonnöten als zum Beispiel zu Cleopatra, wobei sich da einige im alten Ägypten doch ganz gut auskannten.
          Ich denke, „das wandelnde Schloss“ ist gut passend für deine Nichte, wenn es mit ihren allgemeinen Lesegewohnheiten einigermaßen übereinstimmt.

          Liebe Grüße,
          Nico

  2. Hi Nico!

    Auch hier nochmal ganz herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit und euch beiden alles Gute! <3

    Die Lesezeichen als Bewertung find ich eine pfiffige Idee, die sehen witzig aus 😀

    Auf den Comic März bin ich auch schon gespannt, die Aktion hab ich auch gerne auf meinem Blog geteilt. Ich freu mich schon auf die zahlreichen Beiträge!

    Den Beitrag über "Lesechallenges" muss ich mir mal anschauen. Ich mach ja seit Jahren bei Challenges mit, aber suche mir immer welche aus, die eher nebenher laufen. Da muss ich nicht vorher viel rumsuchen oder aussuchen, sondern kann einfach lesen und danach gucken, wo es passt. Dadurch = kein Stress 🙂 Vor allem, wenn man das ganze eben als Spaß sieht und nicht so ernst nimmt.

    In "Dracula" hab ich auch reingeschaut! Die erste Folge war noch gut, aber ich hab da schon den "jungen" Dracula nicht so ganz passend gefunden. Die zweite Folge hab ich dann gar nicht mehr fertig angeschaut, ich fand das einfach sehr unzusammen passen das ganze ^^

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Februar und viele spannende Lesestunden!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    1. Liebe Aleshanee,

      vielen lieben Dank für die Glückwünsche. Da du so viel liest, bin ich mir sicher, dass du die meisten Lesechallenges nebenher machen kannst xD und vermutlich noch mehrere gleichzeitig!

      Mit Dracula ging es mir ganz genau so. Den Wechsel der Szenerie in der zweiten Folge fand ich total unpassend. Gegen Ende der ersten dachte ich: Oh, jetzt wird die Serie (endlich) interessant… aber Pustekuchen. Naja, schade, eine vergebene Chance.
      Ich probiere heute noch einmal, bei dir zu kommentieren. Vielleicht klappt es ja 🙂

      Liebe Grüße,
      Nico

  3. Hallo Nico,

    auch von mir hier nochmals einen herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit. Möge eure Ehe jeden Tag wundervoll sein und die Flamme der Liebe immer wieder aufs Neue entfachen. <3

    "The Witcher" hab ich mir Anfang Januar auch reingezogen, so richtig im "binge watching" Stil. Ich konnte überhaupt nicht genug davon bekommen. Anfangs, da ich weder die Bücher noch die Videospiele dazu kenne, war ich ein wenig mit verwirrt, bis mir ein Licht aufging: "Ah, das sind ja unterschiedliche Handlungsstränge!".
    Ab da war es ein Einfaches alles zu verstehen, auch das bis dahin gesehene. Jetzt hab ich natürlich auch sofort Lust gehabt mir die Bücher dazu zuzulegen. Aber es sind bereits zu viele dieses Jahr eingezogen, ergo müssen sie einfach auf der Wunschliste warten.

    Ich habe gesehen, dass du auch einen Song des Monats hast, nur leider funktioniert das Abspielen bei dir nicht. 🙁
    Keine Ahnung, ob das bei meinem Song ebenso der Fall ist.

    Liebe Grüße
    RoXXie

    1. Liebe RoXXie,

      Erst einmal vielen lieben Dank für deine Glückwünsche. Dann wünsche ich dir, dass die Bücher bald den Weg zu dir nach Hause finden und dass die zweite Staffel dir noch mehr Spaß machen wird. Ich weiß nicht woran es liegt, dass du das Lied nicht abspielen kannst, vielleicht irgendeine AdBlock oder sonstige Browsererweiterung? Ich schaue gleich mal nach, ob ich deinen Song abspielen kann 🙂

      Liebe Grüße,
      Nico

  4. Pingback: „Zerrissene Erde“ von N. K. Jemisin - Im Buchwinkel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top