Fantasy und Science Fiction,  Rezensionen

„Könige der Finsternis“ von Nicholas Eames

Nachdem das Bloggerportal so freundlich war und mir ein Rezensionsexemplar von „Könige der Finsternis“ zur Verfügung gestellt hat, besitze ich nun insgesamt drei Ausgaben. Herzstück des Ganzen ist die signierte englische Hardcover-Ausgabe. Man könnte also sagen, ich mag „die Könige der Finsternis“. Sehr. Es ist quasi ein Lieblingsbuch. Umso schöner, dass ich sie nun auch auf Deutsch lesen kann!

"Könige der Finsternis" in drei Ausgaben.

Könige der Finsternis | Autor: Nicholas Eames | Übersetzung: Michael Siefener
Verlag: Heyne | Seiten: 640 | Erschienen am: 11.02.2019
Werbung: Rezensionsexemplar

Wer sind die „Könige der Finsternis“?

In den guten alten Tagen waren sie die besten Söldner weit und breit… aber die guten alten Tage sind alle vorbei und die Mitglieder der einst wie Rock’n’roll-Legenden gefeierte Gruppe „Saga“ hat sich in alle Winde zerstreut. Als aber die Tochter von Gabriel in Gefahr gerät, raufen die fünf sich zusammen und begeben sich noch einmal auf die waghalsige Reise durch den Wyld, das Waldgebiet, in dem es vor Monstern nur so wimmelt. Aus Freundschaft. Aus Pflichtgefühl. Und weil sie noch einmal im Ruhm vergangener Tage baden wollen. Wer sich da auf den Weg macht, fragst du dich?

Gabriel, einst der „goldene Gabe“, Anführer der Bande. Er besaß einst ein sagenhaftes Schwert. Leider musste er mit dem Schwert seine ebenso sagenhaften Spielschulden begleichen.

Clay Cooper, eigentlich zufrieden mit seinem Leben als Torwächter, seiner Frau und seiner Tochter. Sagte er sich zumindest. Aber als sein guter Freund auftaucht und ihn um Hilfe bittet, kann er nicht anders. Schließlich hat er selbst eine Tochter, die er um jeden Preis beschützen würde.

Moog, Zauberer im Schlafanzug, standesgemäß mit langem weißen Bart. Er trägt einen bodenlosen Sack mit sich herum, in dem sich jede Menge unnützes Zauberzeug befindet und manchmal auch ein Gegenstand, der alle aus der Klemme befreien könnte. Wenn der Sack nur nicht so unaufgeräumt wäre…

Matrick, einst geschickt im Umgang mit zwei Dolchen und leiser als eine Maus, jetzt König eines der fünf großen Königreiche von Andual. Er hat deutlich an Alter und Körpermasse zugelegt und die Dolche wurden schon lange durch Schnapsflaschen ausgetauscht.

Ganelon, einst von der Gruppe im Stich gelassen und seit zwanzig Jahren versteinert im Besitz einer Gorgone. Mit seiner Axt war er immer der beste und geschickteste Kämpfer von „Saga“ gewesen, aber kann er seinen ehemaligen Gefährten ihren Verrat verzeihen?

Warum ist das Buch so grandios?

Kurz: Weil es Spaß macht. Einen Heidenspaß. Ich muss beim Lesen sehr selten laut lachen, aber hier habe ich wohl häufiger gelacht als bei all meinen bisherigen Lektüren zusammen. Und das, bei einem Debut-Roman! Zu dem Cast aus abgehalfterten Ex-Helden gesellt sich noch eine ganze Reihe weiterer illustrer Figuren, zum Beispiel der Zombie „Kit, der Untötbare“. Die Kämpfe gegen originelle Monster sind schreiend komisch und als ob das nicht genug wäre, gibt es noch Kobolde mit erektiler Dysfunktion, einen Antagonisten mit Hasenohren, und und und.

Und trotzdem… ist das Buch bisweilen rührend. Schließlich geht es nicht nur um Spaß, sondern auch um eine schwierige Vater-Tochter-Beziehung, den Wert von Freundschaft, Opferbereitschaft. „Könige der Finsternis“ meistert den schwierigen Balanceakt zwischen Witz und Emotion so phänomenal, dass ich dem Buch am liebsten elf von zehn Holzschildern geben würde. Ach, ich mach’s einfach! Wer das Buch noch nicht gelesen hat und Nicholas Eames nicht kennt, aber zumindest ein wenig mit Fantasy anfangen kann: Gibt diesem Buch die Chance, die es verdient hat!

Bewertung "Könige der Finsternis". 11/10 Schilde.

Der Song zum Buch

Zu dem Buch gibt es nicht nur ein Lied, Nicholas Eames hat auf Spotify sogar eine ganze Playlist mit Songs angelegt, die er beim Schreiben von „Könige der Finsternis“ gehört hat! Du findest sie hier.

Was dich noch interessieren könnte:

5 Kommentare

  • Petrissa

    Ich musste schon bei Deiner Rezension breit schmunzeln! Ich habe es mir gleich mal auf meine WuLi gesetzt und höre gerade die Hörprobe. Vielleicht hole ich es mir als Hörbuch.

    Danke dafür!

    Dir Karten sind übrigens toll!

    LG
    Petrissa

    • Nico aus dem Buchwinkel

      Liebe Petrissa,

      Juhuuu! Das freut mich wahnsinnig! Sag mir gerne, was du von der Hörprobe hälst, vielleicht mache ich ja beizeiten noch einen vierten Durchgang mit dem Hörbuch 🙂 Die Karten waren bei dem signierten Hardcover mit dabei, beim zweiten Teil auch wieder. Ich hoffe, dass „Bloody Rose“ auch bald in Deutschland veröffentlicht wird und warte sehnsüchtig auf Teil 3, der wohl irgendwann 2020 erscheinen soll.

      Liebe Grüße,
      Nico

      • Petrissa

        Ich habe gestern mit dem Hörbuch angefangen. Mit der Stimme bin ich mir noch nicht so sicher. Sie ist sehr rauchig und das passt schon gut. Aber dadurch erhält das Buch schon alleine durch die Stimme eine Interpretation der Figuren und ich weiß noch nicht, ob mir das so gefällt oder ob ich nicht lieber doch das Buch lesen will.

        LG
        Petrissa

  • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    Hallo Nico,
    was sind denn dass für geniale Zeichnungen?! Also du hattest mich ja bereits mit dem Bild vom Buch. Aber das, was du über die Geschichte schreibst, toppt das Ganze nochmal. Ich muss sagen, dass ich alleine durch deine Worte schon eine Lieblingsfigur für mich ausgewählt habe. Moog hört sich so schön schräg an. Den Magier im Nachthemd habe ich bereits jetzt ins Herz geschlossen.
    Sehr genial finde ich, dass du auch einen Song zum Buch in der Rezension vorstellst. The Boys are back in town ist ja mal eine sowas von geniale Auswahl. Da hatte ich direkt ein Kopfkino, wie die Horde zu dem Lied einmarschiert.
    Eine geniale Buchvorstellung. Vielen Dank dafür <3

    Liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Nico aus dem Buchwinkel

      Liebe Tanja,

      da das Buch eins meiner absoluten Lieblingsbücher ist, lag mir diese Rezension auch besonders am Herzen. Ich freue mich richtig, dass sie dir gefällt und dass du daraus eine Leseanregung ziehst. Ich finde Moog auch großartig, aber wart’s ab: Du wirst die ganze Bande in dein Herz einschließen, weil sie alle so schräg und gleichzeitig so menschlich sind. Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf deiner Reise durch das Buch, sobald du sie antrittst und hoffe, die „Könige der Finsternis“ bringen dir genauso viel Freude wie mir.

      Liebe Grüße,
      Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.