Feminismus

[Gastbeitrag] „Good Night Stories for Rebel Girls“

Für den aktuellen Themenmonat „Der feministische September“ konnte ich meine liebe Freundin Carina für einen Gastbeitrag gewinnen. Ich freue mich sehr darüber, ihren Text zu dem Buch „Good Night Stories for Rebel Girls“ von Elena Favilli und Francesca Cavallo hier auf meinem Blog veröffentlichen zu dürfen. Ich nutze das Buch auch als Grundlage für meine Reihe [Geschichte mal weiblich], kann es also ebenfalls von ganzem Herzen empfehlen.

Mein Feminismus

„Feminismus.“

Bevor ich begonnen habe mich mit diesem Begriff näher zu beschäftigen, dachte ich immer Feminismus beziehe sich vor allem auf diejenigen Menschen, denen bei der Geburt bzw. schon während der Schwangerschaft, das weibliche Geschlecht zugeordnet wurde – mit allen Zuschreibungen und Stereotypen, die dazugehören, um es mit den Worten von Judith Butler auszudrücken. Auch bei der eingehenden Beschäftigung mit den verschiedenen feministischen Strömungen wird deutlich, dass einige von ihnen insbesondere die weibliche Essenz hervorheben oder sich primär mit den Differenzen zwischen Mann und Frau auseinandersetzen.

Dabei richtet sich der Feminismus an alle Menschen – unabhängig von ihrer Geschlechtlichkeit. Genauer gesagt, um die Gleichstellung aller Menschen in jeglichen Bereichen. Ein kleiner Tipp am Rande: Eine interessante Übersicht einiger feministischer Strömungen bietet übrigens Monika Jäckles „Schule M(m)acht Geschlechter“. Insbesondere Judith Butlers „Dekonstruktion von Geschlecht“ eröffnet eine der/dem ein oder anderen/anderem vielleicht eine neue, spannende Denkweise zum Thema Geschlechtlichkeit.

Meine Buchempfehlung

Heute möchte ich allerdings nicht über die vielen feministischen Strömungen sinnieren (auch wenn dies in jedem Fall immer spannende Anlässe zur Diskussion bietet), vielmehr möchte ich euch ein Buch ans Herz legen, das in Geschäften der überwiegend visuell wahrnehmbaren Künste unter dem Titel „Good Night Stories For Rebel Girls“ zu finden ist.

Cover von "Good Night Stories for Rebel Girls"

Good Night Stories for Rebel Girls | Autor*innen: Elena Favilli und Francesca Cavallo
Übersetzt von: Birgitt Kollmann | Verlag: Hanser
Seiten: 224 | Erschienen am: 25.09.2017

Dieses Buch bietet eine Übersicht über starke Frauen, die etwas auf dieser Welt bewegt haben und es eben „einfach gemacht haben“ – unabhängig zugeschriebener Stereotype, die ihnen auf ihrem Weg immer wieder begegnet sind. Wird in diesem Buch ebenfalls vor allem die Weiblichkeit hervorgehoben, möchte ich jedermensch dazu einladen, sich diese Sammlung starker Persönlichkeiten mal etwas genauer vorzunehmen.

Ich möchte an dieser Stelle die weibliche Geschlechtlichkeit im Gegensatz zu anderen Geschlechtlichkeiten mit dieser Empfehlung nicht glorifizieren. Viel eher möchte ich hiermit ein Medium empfehlen, dass eine Sichtweise darauf eröffnet, dass es unabhängig von den ganzen Labels, die einen mit einer bestimmten oder unbestimmten Geschlechtlichkeit von außen und auch von sich selbst zugeschrieben werden, möglich ist, anders sein zu können und dies gelingt den Autorinnen Elena Favilli und Francesca Cavallo auf eine leichte, ansprechende Weise mit vielen wunderbaren Illustrationen verschiedener Künstler_innen. In diesem Buch werden weibliche Charaktere vorgestellt, denen eine Stärke innewohnt, die es ihnen möglich gemacht hat, sich von all den Zuschreibungen zu emanzipieren und ihren persönlichen Weg zu gehen.

Beispiele für weibliche Charaktere aus „Good Night Stories for Rebel Girls“ gibt es unter [Geschichte mal weiblich]

Viel mehr soll an dieser Stelle auch gar nicht gesagt sein. Wenn ihr eine Inspiration und Motivation sucht neue Wege gehen zu wollen, ist dieses Buch mehr als eine Gute-Nacht-Geschichte für Klein und Groß.

Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.