„Enola Holmes Band 1“ von Serena Blasco

Der toonfish-Imprint des Splitter Verlags hat sich auf Kinder- und Jugendcomics spezialisiert. Bisher hatte ich lediglich Bände aus dem Hauptverlag gelesen, aber das diesjährige Programm von toonfish war so gut, dass ich unbedingt reinschnuppern wollte. Meine erste Entdeckung war dabei die Comic-Adaption von „Enola Holmes“. Nachdem die Buchreihe bereits eine ziemlich coole Verfilmung für Netflix erhalten hat, gibt es sie jetzt sogar in Comicform.

Enola Holmes Band 1: Der Fall des verschwundenen Lords
Autorin und Zeichnungen: Serena Blasco | Übersetzt von: Désirée Schneider
Verlag: toonfish (Splitter) | Veröffentlicht am: 28.04.2021 | Seiten: 64
Werbung: Rezensionsexemplar

Bruder und Bürde

CN: Verschwundene Mutter, Problematische Geschwisterbeziehung, Gewalt gegen Kinder

Enolas 14. Geburtstag läuft so gar nicht nach ihren Vorstellungen. Erst ist ihre Mutter verschwunden und hat ihr lediglich ein Notizbuch voller verschlüsselter Nachrichten hinterlassen. Und dann kommen zu allem Überfluss auch noch ihre Brüder (Sherlock und Mycroft) zu Besuch, die Enola ziemlich bevormundend behandeln. Zum Erlernen ordentlicher Manieren soll Enola auf ein Internat geschickt werden!

Darauf hat sie (verständlicherweise) nicht die geringste Lust und so macht sie sich kurzerhand alleine auf die Suche nach ihrer Mutter. Da ihr Verstand ähnlich genial wie der ihres berühmten Bruders ist, kann Enola schnell erste Hinweise entschlüsseln. Ihr Weg führt sie nach London, das gerade durch die Suche nach einem verschwundenen Lord in Atem gehalten wird. Unfreiwilligerweise wird Enola tief in diesen Kriminalfall verwickelt und gerät schnell selbst in Gefahr…

Entgegen aller Konventionen?

Enola selbst stemmt sich gegen das vorherrschende Frauenbild der damaligen Zeit und im Comic werden auch die Suffragetten erwähnt. Der Comic selbst bleibt mit seinen starren Panelstrukturen aber ziemlich konventionell. Da zeigt ein anderer toonfish-Comic, den ich hier in den kommenden Tagen vorstellen werde, deutlich mehr gestalterischen Mut. Die Zeichnungen sind pastellige Aquarelle, die harmonisch wirken und Enolas Werdegang ausdrucksstark aufs Papier bringen.

Apropos Werdegang: Leider konnte mich der namensgebende „Fall des verschwundenen Lords“ spannungstechnisch nicht so fesseln wie in der Verfilmung. Die Kriminalgeschichte hat im Fernsehen besser funktioniert als im Comic. Deshalb gibt es von mir für diesen ersten Band 4 von 5 Lesezeichen. Trotzdem habe ich gerne Zeit mit Enola verbracht und freue mich schon auf den im September erscheinenden zweiten Band. Vielleicht wird darin der Kriminalfall (der sicher wieder einen Teil der Handlung ausmachen wird) ja noch spannender erzählt.

9 Kommentare zu „„Enola Holmes Band 1“ von Serena Blasco“

  1. Schönen guten Morgen!

    Den Comic kenne ich zwar nicht, der würde mich aber schon sehr reizen, weil ich ein großer Fan der Buchreihe bin 🙂
    Den Film hab ich mir auch angeschaut – und den find ich, wie du so schön sagst, auch „cool“ gemacht. Hat aber eine völlig andere Atmosphäre als das Buch und auch die Handlung wurde „fürs große Publikum angepasst“.
    Denn der Kriminalfall nimmt im ersten Band tatsächlich viel weniger Raum ein und die Autorin konzentriert sich eher auf Enola und ihr Dilemma. Ich mochte aber die langsame Heranführung,auch wenn der Krimianteil relativ klein war. Und anders. Anders als im Film, da haben sie leider einiges geändert, was auch eigentlich gar nicht mit den Fortsetzungen der Bücher zusammenpasst. Ich bin jedenfalls gespannt, wie sie das im nächsten Film weiterstricken.

    Die Bücher konzentrieren sich jedenfalls ab Band 2 mehr auf die kriminalistischen Details 😉
    Den Film fand ich trotzdem gut gemacht, eben anders, aber grade die Atmosphäre in den Büchern, das triste London, die verarbeiteten Hintergründe und Zustände aus der damaligen Zeit, fand ich sehr gut verwoben.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo Aleshanee =)

      vielen Dank für die Aufklärung, die Bücher habe ich bisher leider nur von außen gesehen (und Gutes darüber gehört), deshalb kenne ich nur den Film.

      Aber es hört sich so an, als würde ich es langsam schaffen, dich doch noch für Comics zu interessieren =) Wenn du so ein großer Fan der Bücher bist, dann ist doch dieser Comic genau der passende Einstieg in die Comicwelt für dich! Und du kannst die Handlung besser mit den Büchern vergleichen als ich, der Aspekt fehlt ja in meiner Rezension. Da könntest du doch nachhelfen?

      Viele liebe Grüße,
      Nico

      1. Ich interessiere mich schon für Comics, grade wenn ich auch die Bücher dazu kenne – aber ich muss gestehen dass mir die meistens einfach zu teuer sind … deshalb halte ich mich da zurück.
        Auch wenn mir da sicher was entgeht.

  2. Hi!

    Ich kannte die Comics bisher nur in der englischen bzw. französischen Ausgabe … Schön, dass sie jetzt übersetzt werden! Es spricht zwar nichts gegen Englisch, aber gerade an Comics komme ich auf Deutsch deutlich leichter ran, habe ich gemerkt. Ist bekannt, wann der nächste Band nachkommt?

    Liebe Grüße
    Ascari

    1. Hallo Ascari,

      sogar die Veröffentlichung von Band 2 bis 4 steht doch fest. Band 2 kommt voraussichtlich im September, Nummer 3 im November und Nummer 4 im März nächsten Jahres. Schau mal hier:
      https://www.splitter-verlag.de/enola-holmes-1-fall-des-verschwundenen-lords.html

      Hast du denn schon mehrere Bände von Enola auf Englisch gelesen oder hast du auf die deutsche Übersetzung gewartet? Englisch klappt bei mir auch gut, aber an französische Comics traue ich mich dann doch nicht heran xD

      Liebe Grüße,
      Nico

      1. Hi!

        Ich hab auf Deutsch letztes Jahr im August angefangen, bin dann mit dem vierten Band glaub ich zu den englischen Ausgaben gewechselt, weil ich nicht auf die deutsche Veröffentlichung der noch ausstehenden Bücher warten wollte. Vom Schreibstil her fand ich die Geschichten nicht so anspruchsvoll, aber es gibt halt das eine oder andere Wort, das man nicht kennt, für Kleidung zB, die heute halt nicht mehr getragen wird, solche Dinge.

        Ich habe außerdem gerade gestern herausgefunden, dass Springer dieses Jahr im Sommer einen siebten Teil herausbringen wird – und bin jetzt schon neugierig :D.

        Liebe Grüße
        Ascari

        1. Aber dann ist ja super, dass die Lektüre auf Englisch so gut funktioniert! Das mit dem Warten kenne ich… Und manchmal werden Serien dann auch in der deutschen Übersetzung wieder eingestampft, obwohl sie nicht abgeschlossen sind. Deswegen bevorzuge ich meist auch die englischen Editionen =)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top