„Dispel Illusion“ von Mark Lawrence

Mark Lawrence hat im Jahr 2019 unglaublicherweise vier Bücher veröffentlicht (die ich alle gelesen habe), darunter die „Impossible Times“ Science-Fiction-Trilogie. Nachdem ich „One Word Kill“ und „Limited Wish“ hier im Buchwinkel bereits rezensiert habe, fehlt noch Teil drei, „Dispel Illusion“. Im Unterschied zu den beiden Vorgängern bleiben wir diesmal nicht nur in den 80er Jahren, sondern folgen den zentralen Charakteren bis ins Jahr 2011. Die gesamte Trilogie dreht sich um die Frage, ob Nick mithilfe einer waghalsigen Reise in die Vergangenheit seine geliebte Mia in der Gegenwart retten kann, oder ob all seine Bemühungen umsonst bleiben werden. Die ersten beiden Teile gefielen mir außerordentlich gut, ist also „Dispel Illusion“ der begeisternde Abschluss einer grandiosen Trilogie?

Dispel Illusion | Autor: Mark Lawrence | Verlag: 47 north
Erschienen am: 31.12.2019 | Seiten: 227 | Sprache: Englisch

Wieder keine Spoiler

Bei dem letzten Band einer Trilogie ist es natürlich schwer, etwas zur Story zu erzählen, ohne die vorherigen Teile zu spoilern. Daher nur so viel: Nick schafft es und erfindet das Zeitreisen, allerdings gestaltet sich der Prozess ganz anders, als Nick es sich früher vorgestellt hatte. Natürlich versuchen Konzerne und skrupellose Geschäftemacher, diese Idee für sich zu vereinnahmen, während es Nick nur darum geht, Mia nach ihrem Unfall das Leben zu retten. Dass dieser Unfall geschehen wird, weiß er bereits seit mehreren Jahren.

Bei seiner Rettungsaktion darf Nick keinesfalls etwas tun, das nicht mit seinen eigenen Erinnerungen übereinstimmt, da er sonst eine neue Zeitlinie erschaffen und „seine“ Mia dementsprechend nicht retten würde. Über die hinter der Idee des Buches stehende Idee der quantenmechanischen Theorie der Multiversen habe ich bereits in meiner Rezension zu „Limited Wish“ gesprochen: Lawrence hat einen Doktor in Mathematik und scheint mit Quantenmechanik eingehend vertraut. Gleichzeitig schafft er es, die Theorie auch mir als Laien begreifbar zu machen.

Der namensgebende Zauberspruch „Dispel Illusion“ kommt übrigens (wie die beiden anderen Titel) aus Dungeons & Dragons, das auch in diesem Band wieder eine Rolle spielt. Schließlich treffen sich Nick, Mia, Simon und John immer noch zum gemeinsamen Spielen und ihre Erlebnisse im Rollenspiel sind ein Stück weit eine Analogie zu ihren Erfahrungen in der realen Welt. Die Vermischung der Geschichten auf zwei verschiedenen Ebenen ist etwas, das mich schon seit Buch eins fasziniert. Außerdem spiele ich ja selbst seit Kindheitstagen. Zwar digital und nicht analog, aber das hat mir die Figuren auch noch einmal näher gebracht.

Guter Abschluss einer grandiosen Trilogie

Ich wurde früh zu einem Fan der Impossible Times-Trilogie und auch „Dispel Illusion“ konnte mich wieder begeistern. Aber (ja, hier folgt tatsächlich ein kleines aber): Im Vergleich mit den beiden anderen Büchern ist „Dispel Illusion“ das schwächste Buch der Trilogie. Die Fäden aus den ersten beiden Teilen wurden wiederaufgenommen und zur Zufriedenheit aufgelöst, auch die Charakterentwicklung fand ich wieder stark. Alleinstehend hätte ich dem Buch sicher fünf Lesezeichen gegeben. Aber im Vergleich gerade zu Buch eins, das mich total geflasht hat und erst einmal sprachlos hinterließ, fällt es dann doch ein wenig ab. Die Passagen waren nicht ganz so abwechslungsreich, das Tempo nicht ganz so rasant, und es war natürlich nicht mehr alles neu und verrückt und wunderbar. Deshalb von mir 4,5 von 5 Lesezeichen für den Abschluss der Trilogie, wobei das Gesamtwerk mindestens fünf Lesezeichen verdient hat.

Bewertung: 4,5 von 5 Lesezeichen

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen: Schade, dass es aktuell keine Pläne für eine Veröffentlichung in Deutschland gibt. Mir ist klar, dass die Verbindung aus 80ern, Dungeons&Dragons und Science Fiction nur ein Nischenpublikum anspricht, aber trotzdem. Ich habe es sehr genossen und vielleicht kann ja die ein oder andere Leser*in auch etwas mit den Themen anfangen.

Der Song zum Buch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top