Geschichte mal weiblich

[Geschichte mal weiblich #3] Lakshmibai

Eine Illustration von Lakshmibai aus dem Buch "Kickass Women"
aus „Kickass Women“ von Mackenzi Lee

Nein, Lakshmibai ist keine Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin, in der dir durch komplizierte Verrenkungen deine Nackenwirbel wieder gerade gerückt werden.* Lakshmibai lebte Anfang bis Mitte des 18. Jahrhunderts in Indien und sollte sich als „die gefährlichste unter den Rebellenanführern“ einen Namen bei den britischen Besatzern machen. Wie jedoch wurde Lakshmibai zur Rebellin? In diesem Beitrag zum feministischen September erfahrt ihr mehr.

[Geschichte mal weiblich #2] Jacquotte Delahaye

aus „Good Night Stories for Rebel Girls“ . Illustration: Rita Petruccioli

Wenn ich an Piraten denke, fällt mir zum Beispiel Klaus Störtebeker ein, der der Legende nach selbst kopflos noch elf seiner Männer vor dem Beil rettete. Oder Edward „Blackbeard“ Teach, der erst nach zwanzig Säbelhieben und fünf Schüssen das Zeitliche segnete. Oder vielleicht Sir Francis Drake, der für seine Plünderungen spanischer Schiffe zum Ritter geschlagen wurde und dessen Nachfahre in den Videospielen der „Uncharted“-Reihe auch noch den ein oder anderen Schatz findet. Aber Piratinnen? Nie gehört? Zeit für [Geschichte mal weiblich]!

[Geschichte mal weiblich #1] Hatschepsut

aus „Kickass Women“ von Mackenzi Lee

„Kennst du Hatschepsut?“ „Gesundheit!“ Eine repräsentative Studie* hat ergeben, dass dies die am häufigsten gegebene Antwort auf diese Frage ist. Im feministischen September möchte ich das nicht so stehen lassen und mit der Reihe [Geschichte mal weiblich] den Fokus auf außergewöhnliche Frauen in der Weltgeschichte legen. Also, was ist an Hatschepsut außergewöhnlich?

Scroll to Top