Captain Marvel (2017) 1 & 2

Der Schutz der Erde reicht Carol Danvers alias Captain Marvel nicht mehr. In dieser Comicreihe übernimmt sie daher das Kommando über das Weltraumprogramm „Alpha Flight“ und stellt sich kosmischen Bedrohungen. Parallel dazu kündigt sich auf der Erde der zweite Civil War zwischen den Superheld*innen an und Captain Marvel steckt mittendrin.

Captain Marvel (2017) 1 & 2 | Verlag: Panini | Seiten: 116/124

Captain Marvel (2017) 1 – Wächterin der Erde

Klappentext
Carol Danvers ist Captain Marvel und eine der mächtigsten Heldinnen des brandneuen Marvel-Universums! Jetzt beginnt für das langjährige Mitglied der Avengers eine neue Ära: Als Kommandantin des Weltraumprogramms Alpha Flight soll Carol die Erde vor allen außerirdischen Bedrohungen schützen! Dafür braucht es Superkräfte, aber auch Erfahrung und diplomatisches Fingerspitzengefühl. Allerdings gibt es Spannungen in Carols Team um die befehlsgewohnte Abigail Brand. Und dann ist da noch ein mysteriöses Geisterschiff, das vom selben Stern geziert wird wie Captain Marvels Kostüm…

Blasse Held*innen, lahme Story

Begeisterung kam mit diesem Comic leider nicht auf. Sowohl die übrigen Held*innen von Alpha Flight, als auch Captain Marvel selbst haben hier für mich keine Glanzleistung vollbracht. Der Funke sprang nicht über, dafür war mir persönlich die Handlung zu wenig mitreißend. Dafür fühlte sich die beinahe ausgestorbene Rasse, die auf die Zerstörung aller Kree aus ist, nicht bedrohlich genug an. Und von den Charakteren ragte allenfalls die Nebenfigur Abigail Brand heraus, ihres Zeichens rechte Hand der neuen Chefin von Alpha Flight. Die Entwicklung der konfliktbeladenen Beziehung zwischen Abigail und Carol war ganz spannend anzuschauen. Und Captain Marvels neue Frisur passt ziemlich gut zu ihr und dem, wofür sie steht. „Wächterin der Erde“ erhält von mir 2,5 von 5 Lesezeichen.

Bewertung: 2,5 von 5 Lesezeichen

Captain Marvel (2017) 2 – Krieg der Helden

Klappentext
Carol Danvers ist die mächtige Heldin Captain Marvel – und Kommandantin der Weltraumstation Alpha Flight, die als erste Verteidigungslinie gegenüber allen außerirdischen Gefahren dient. Doch die größte Bedrohung kommt derzeit nicht aus dem All, sondern wartet auf der Erde. Dort nämlich zerreißt ein ideologischer Konflikt die Heldengemeinschaft und Carol steht als eiserne Wortführerin an vorderster Front des zweiten Superheldenkrieges. Allerdings verlangt ihr Bestreben, die Zukunft zu verändern, große, schmerzhafte Opfer…

Eine zweifelnde Heldin?

Besser gefallen hat mir die zweite in sich abgeschlossene Geschichte von Captain Marvel, die parallel zu den Ereignissen des zweiten Civil War zwischen Marvels Held*innen spielt. Im Mittelpunkt steht Inhuman Ulysses, der anscheinend Verbrechen und Bedrohungen in der Zukunft vorhersehen kann. Zwischen den Held*innen entspinnt sich ein Streit, ob diese Gabe genutzt werden soll und die Fronten um Captain Marvel auf der einen und Iron Man auf der anderen Seite sind zunehmend verhärtet. Leider ist der Comic ohne Kenntnisse des Civil War-Events deshalb nur schwer verständlich.

Gelungen fand ich die Charakterentwicklung von Captain Marvel, die der Meinung ist, das Richtige zu tun und der trotzdem immer mehr Gefährt*innen den Rücken zukehren. Vielleicht hat da ja jemand seine Finger im Spiel, der noch eine Rechnung mit Captain Marvel offen hat. Dabei kann die Geschichte durchaus mit dem ein oder anderen Plot Twist aufwarten, den ich so nicht erwartet hatte. Insgesamt ein unterhaltsamer Comic, der aber Vorkenntnisse erfordert. 4 von 5 Lesezeichen von mir.

Bewertung: 4 von 5 Lesezeichen

PS: Deutlich vielversprechender ist die aktuelle Captain Marvel Reihe gestartet. Meine Rezension zum ersten Sammelband „Eine für alle, alle für eine“ findet ihr hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top