Sachbücher

Abbas Khider – DEUTSCH FÜR ALLE

Was macht ein junger irakischer Mann, nachdem er eine traumatisierende Flucht nach Deutschland hinter sich hat? Nachdem er 20 Jahre lang Deutsch gelernt hat? Sein drittes Abitur in Deutschland gemacht, die Staatsbürgerschaft erhalten und Literaturwissenschaft studiert hat? Der immer noch Schwierigkeiten mit den unendlichen Eigenheiten der deutschen Sprache hat?

Das Buchcover von Deutsch für alle vor dem Hintergrund eines Bücherregals

| DEUTSCH FÜR ALLE | Autor: Abbas Khider |
| Verlag: Hanser | Erschienen am: 18.02.2019 |

Das zukünftige Grammatik-Standardwerk?

Er schreibt ein sehr unterhaltsames Buch voller nützlicher Vereinfachungen der deutschen Grammatik. Sehr unterhaltsam und deutsche Grammatik in einem Satz? Tatsache.

Das liegt nicht nur daran, dass zwischendurch immer wieder Schnipsel aus Khiders Leben erzählt werden. Grammatikalische Phänomene werden auch äußerst bildhaft dargestellt. Adjektive sind die langen Unterhosen der deutschen Sprache: Sie werden gebraucht und in großen Mengen verwendet, aber trotzdem beleidigt und als „Liebestöter“ beschumpfen. Eine unfaire Behandlung, findet Khider, und will Adjektive zukünftig zu „Reizwäsche“ machen.

An anderer Stelle plädiert Khider für die Einführung einer neuen Präposition „ILA“, die er mit Angela Merkel vergleicht. Merkel hat sich über Jahrzehnte mit allen gut verstanden und sagte dabei immer das, was die anderen gerne hören wollten – Die neue Präposition wäre ebenso anpassungsfähig, sie würde also „die Sprache merkeln“.

Ein neudeutscher Satz:

Statt: Am Sonntag gegen 6 Uhr wacht das Kind auf. Es weckt seinen Vater auf. Sie kuscheln und plaudern. Der Vater steht auf und bereitet das Frühstück zu. Ab 9 Uhr geht es mit dem Spielen los.

Jetzt neudeutsch: An de Sonntag gegen 6 Uhr de Kind aufwacht. Es aufweckt sein Vater. Sie kuscheln und plaudern. De Vater aufsteht und zubereitet de Frühstück. Ab 9 Uhr es losgeht mit de Spielen.

Khider identifiziert dabei zielgenau die Stellen der deutschen Sprache, die es Eingewanderten so schwer machen, sie zu lernen. Ich schätze, dieser verschachtelte Satz wäre auch ein gutes Beispiel dafür. Wer genau hinschaut, sieht: Es gibt nur noch einen Artikel, trennbare Verben werden nicht mehr getrennt, die Satzstellung des Verbs wird vorhersehbarer und und und. Das wäre nach Abbas Khider dann Deutsch für alle und nicht nur Deutsch für die in Deutschland Aufgewachsenen.

Grammatikunterricht macht Spaß

Sprache ist lebendig und widersteht auch zwanghaften Bemühungen, sie von außen willentlich zu verändern. Das sieht man ja schon an der Abstimmung zum „Jugendwort des Jahres„. Der Versuch, die deutsche Sprache so umzumodellieren ist daher sicherlich nicht ernst gemeint. Trotzdem habe ich bei der Lektüre von „Deutsch für alle“ meine Grammatikkentnisse auffrischen können und bin ein wenig sensibler gegenüber all den Stolpersteinen in unserer Sprache geworden. Gleichzeitig wurde ich das gesamte Buch über ausgezeichnet unterhalten. Der einzige Kritikpunkt, den ich habe: Die 123 Seiten waren bereits an einem Nachmittag gelesen. Grammatikwerke sind doch sonst so dicke Wälzer, was lief hier schief? Um es auf neudeutsch zu sagen: De Buch bekommt von mi 9 von 10 Sterne. So macht Grammatikunterricht Spaß!

Die Bewertung für DEUTSCH FÜR ALLE. 9 von 10 Duden.

6 Kommentare

  • Marlene

    Tolle Rezension Hatte ich gestern beim Buchkauf auch in der Hand, habe es aber wieder weggelegt. Ich glaube, dass überlege ich mir beim nächsten Mal anders

  • Anonymous

    Hallo Nico,
    habe soeben deinen Blog entdeckt und abonniert. Bin gespannt, was du noch so alles vorstellen wirst. 🙂

    Deine Rezi hat mich auf das Buch neugierig gemacht. Gehört habe ich schon davon aber zum Lesen bin ich bisher noch nicht gekommen. Dein Beispiel gefällt mir sehr gut, weil ich mich soeben erinnert habe, was meine Kinder (3,5 und fast 5 jahre) immer wieder falsch machen! Sie sagen anstatt: „Mama, halte das bitte fest“ –> „Mama, festhalte das bitte“. Sie tun sich schwer, solche Verben richtig zu benutzen. Somit ist es ganz leicht verständlich, wie es Ausländern dabei geht, unsere Sprache zu erlernen, wenn selbst deutsche Kinder Proleme in solcher Hinsicht haben. 😀

    Ich werde mir das Buch kaufen und lesen. Hab jetzt richtig Lust dazu bekommen!

    PS.: Ich habe vom Autor „Ohrfeige“ gelesen und war sehr begeistert! Kennst du das Buch? Wenn nicht, lege ich es dir ans Herz. Könnte mir vorstellen, dass du es mögen wirst.
    GlG, monerl

    • Nico aus dem Buchwinkel

      Liebe Monerl,

      Dein Beispiel illustriert das sprachliche Dilemma ja wunderbar, vielen Dank dafür! Ich bin gespannt, was du dann von dem Buch hälst, wenn du es gelesen hast. Nein, das vorherige Buch kenne ich nicht, aber nach deiner Empfehlung werde ich es mir auf jeden Fall anschauen 🙂

  • Tintenhain

    Oh, ich mochte das Buch überhaupt nicht und war froh, dass ich es nur aus der Bücherei hatte. Anfangs fand ich es noch ganz lustig und als (inzwischen ehemalige) Koordinatorin von Deutschkursen und Tochter eines Arabers kenne ich natürlich auch die Tücken der deutschen Sprache für Ausländer. Aber dann hat es mich zunehmend genervt, vor allem wohl auch, weil zum Teil einfach mit arabischer Grammatik ersetzt wurde. Mir wurde es irgendwann zu klamaukig, falls es das Wort gibt. Lässt sich aber glücklicherweise schnell lesen. 😀 Die biografischen Anteile mochte ich, wobei ich mich da wohl eher an seine anderen Bücher halten sollte. (Wollte ich auch noch lesen.)

    Lieben Gruß
    Mona

    • Nico aus dem Buchwinkel

      Liebe Mona,
      Mich hat der Humor ganz gut abgeholt, ich kann aber verstehen, dass du ihn zu ulkig fandest. Sagt Abbas Khider nicht auch, dass die arabische Grammatik stellenweise geradliniger als die deutsche ist? Warum hat dich denn das Einbringen der arabischen Grammatik geärgert? Wäre doch nicht schlecht, wenn die deutsche Sprache ein wenig diverser würde.

      Nebenbei: Schön, dass du vorbeigeschaut hast 🙂

      Liebe Grüße,
      Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.